22.02. - 25.02.2018
täglich 10.00 - 18.00 Uhr

Welche minimale Aufbauhöhe ist mit der Ripal®-Wandheizung möglich?

Hierbei ist zu unterscheiden zwischen Nass- und Trockenverlegung.

Bei einer Nassverlegung kann mit minimal 5 mm Überdeckung über dem Heizsystem kalkuliert werden, so daß sich eine Gesamtstärke von 25 mm an der Wand ergibt, zuzüglich eventuell notwendiger Dämmung. Dies ist sowohl mit Zement, Kalk-Zement oder auch Lehmputz möglich. Je geringer die Überdeckung gehalten wird, um so größer ist die spezifische Wärmeleistung [W/m²] bei gleicher Vorlauftemperatur.

Bei einer Trockenverlegung ergibt sich die Aufbauhöhe aus dem Heizsystem (23 mm) und der Stärke der eingesetzten Verlegeplatte. Die spezifische Heizleistung ist dabei vom Wärmedurchgangswert der Platte und der Plattenstärke abhängig. Je niedriger der Lambda-Wert und je dicker die Platte, desto niedriger ist die spezifische Heizleistung bei gleicher Vorlauftemperatur.